Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Lauf-Anfänger
18.06.2015, 10:06
Beitrag: #1
Lauf-Anfänger
Hallo liebe Leute Smile

Ich bin neu hier und suche nach wertvollen Tipps.

Erstmal zu meiner Vorgeschichte:

Ich habe vor 2 Jahren noch stolze 102 kg gewogen, bin nun auf 75 kg herunten (durch viel Bewegung und Ernährungsumstellung) und möchte nun beginnen regelmäßig zu joggen. Ich habe auch ein klares ziel: der Grazathlon nächstes Jahr (als kleine Motivation).

Ich habe mir nun Laufschuhe besorgt und habe auch schon begonnen. Laufen, gehen, laufen gehen...

Nun meine Frage:

Wie lang soll ich anfangs laufen? Durch "laufen, gehen, laufen gehen," könnt ich das stundenlang machen *gg* aber man willst ja nicht übertreiben. War jetzt immer so ca. 20-30 min. unterwegs.

Wie oft soll ich laufen gehen? Jeden Tag? jeden 2. oder 3. Tag?

Wie schauts mit dem Essen VOR dem laufen aus? Wie lang vorher soll ich nichts essen?

Gibts Tipps für eine gute Lauftechnik?

Was hat das mit dem Dehnen vor dem laufen auf sich? (habe ich noch nie gemacht *gg*)

Ich bin echt total motiviert, möchte aber nichts überstürzen. Vor allem hoff ich, dass ich die motivation nicht verliere... gibts dazu tipps? Um den "inneren Schweinehund" zu besiegen?


Ich danke euch bereits schon jetzt für eure Antworten!
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
23.06.2015, 11:35 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 23.06.2015 11:37 von der_flotte_schurl.)
Beitrag: #2
RE: Lauf-Anfänger
Hallo!

Gleich vorweg: Hier in diesem Forum scheint nicht allzuviel los zu sein...

Also generell kann man sagen, daß man zwischen den einzelnen Trainingseinheiten ein, zwei Tage Pause machen sollte damit sich der Körper regenerieren und die Trainigsreize umsetzen kann. Kraft und Kondition verbessern sich ja nicht während des Laufens, sondern zwischen den einzelnen Trainigseinheiten. Wenn Du ein gewisses Level erreicht hast, kannst Du aber auch mal an aufeinanderfolgenden Tagen laufen gehen. Es gibt auch Leute, die laufen jeden Tag. Das finde ich aber nicht sinnvoll.

Was den Umfang der Trainigseinheiten angeht, solltest Du vor allem auf Deinen eigenen Körper hören. Man merkt eh, wenn es zuviel ist. Wenn Du tatsächlich stundenlang trainieren kannst ohne daß Dir danach alles weh tut, dann nur zu! Allerdings glaube ich Dir das nicht ganz...

Beim Essen kommt es ganz drauf an. Wenn ich mir ein deftiges Schweinsbraterl reinziehe, dann würde ich schon an die sechs Stunden warten. Leichter Verdauliches geht natürlich schneller. Das ist aber wahrscheinlich auch individuell verschieden. Wenn Du beim Laufen merkst, daß bei jedem Schritt der Magen auf- und abhüpft, weißt Du daß das zuviel war.

Um eine gute Lauftechnik zu erlangen sind allgemein koordinationsfördernde Übungen gut. Googel doch mal nach "Lauf-ABC".

Der Wert des Dehnens ist umstritten. Unmittelbar vor dem Laufen solle man angeblich nicht dehnen. Aufwärmen ist aber sehr wohl sinnvoll! Ich persönlich mache höchstens leichte Dehnübungen nach dem Laufen und wenn ich intensivere Dehnübungen mache dann möglichst an Tagen an denen ich nicht laufe.

Ich habe gewisse Runden, die ich immer gleich laufe und wo ich mir die Zeiten in Listen eintragen kann. So kann ich recht gut beobachten, ob ich besser werde. Das finde ich sehr motivierend. Ich muß mich aber zum Laufen eingentlich kaum motivieren. Es macht mir ja sowieso Spaß.

Lg Georg
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
08.01.2016, 10:11
Beitrag: #3
RE: Lauf-Anfänger
(23.06.2015 11:35)der_flotte_schurl schrieb:  Was den Umfang der Trainigseinheiten angeht, solltest Du vor allem auf Deinen eigenen Körper hören. Man merkt eh, wenn es zuviel ist. Wenn Du tatsächlich stundenlang trainieren kannst ohne daß Dir danach alles weh tut, dann nur zu! Allerdings glaube ich Dir das nicht ganz...

Naja, ich würde die Trainingslänge langsam steigern, auch wenn du schon am Anfang problemlos 1,5 Stunden durchziehen kannst oder so. Lieber die Sache ganz langsam angehen lassen und dadurch Verletzungen vermeiden.

(23.06.2015 11:35)der_flotte_schurl schrieb:  Beim Essen kommt es ganz drauf an. Wenn ich mir ein deftiges Schweinsbraterl reinziehe, dann würde ich schon an die sechs Stunden warten. Leichter Verdauliches geht natürlich schneller. Das ist aber wahrscheinlich auch individuell verschieden. Wenn Du beim Laufen merkst, daß bei jedem Schritt der Magen auf- und abhüpft, weißt Du daß das zuviel war.

Falls du noch weiter abnehmen möchtest, soll ein deftiges Braterl nicht so oft auf deinem Teller landen Wink Just sayin'! Wink

Liebe Grüße!
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
25.04.2016, 12:50
Beitrag: #4
RE: Lauf-Anfänger
(18.06.2015 10:06)Ela26 schrieb:  Hallo liebe Leute Smile

Ich bin neu hier und suche nach wertvollen Tipps.

Erstmal zu meiner Vorgeschichte:

Ich habe vor 2 Jahren noch stolze 102 kg gewogen, bin nun auf 75 kg herunten (durch viel Bewegung und Ernährungsumstellung) und möchte nun beginnen regelmäßig zu joggen. Ich habe auch ein klares ziel: der Grazathlon nächstes Jahr (als kleine Motivation).

Ich habe mir nun Laufschuhe besorgt und habe auch schon begonnen. Laufen, gehen, laufen gehen...

Nun meine Frage:

Wie lang soll ich anfangs laufen? Durch "laufen, gehen, laufen gehen," könnt ich das stundenlang machen *gg* aber man willst ja nicht übertreiben. War jetzt immer so ca. 20-30 min. unterwegs.

Wie oft soll ich laufen gehen? Jeden Tag? jeden 2. oder 3. Tag?

Wie schauts mit dem Essen VOR dem laufen aus? Wie lang vorher soll ich nichts essen?

Gibts Tipps für eine gute Lauftechnik?

Was hat das mit dem Dehnen vor dem laufen auf sich? (habe ich noch nie gemacht *gg*)

Ich bin echt total motiviert, möchte aber nichts überstürzen. Vor allem hoff ich, dass ich die motivation nicht verliere... gibts dazu tipps? Um den "inneren Schweinehund" zu besiegen?


Ich danke euch bereits schon jetzt für eure Antworten!

Hi, falls du noch antworten suchst oder jemand anderes in der gleichen Situation ist:
- Du steigerst dein Training, indem du die Geh-Intervalle verkürzt und die Lauf-Intervalle verlängerst: Wenn du jetzt 2 min gehst und 2 min läufst, versuche beim nächsten mal 1 min gehen und 3 min laufen. Wenn du das 20 min schaffst, kannst du beim folgenden Mal versuchen, 20 min durchzulaufen - allerdings zunächst langsam! Danach kannst du in regelmäßigen Abständen entweder die Dauer oder die Distanz erhöhen. Trainigspläne aus dem Internet können dir dabei helfen, dein Ziel zu erreichen, z.B. diese von Runner's World: http://www.runnersworld.de/trainingsplan...278379.htm .
- Wenn du kannst, genieße das Laufen (ab 25-30 min. spüren einige ein angenehmes Gefühl beim Laufen). Mir hat es sehr geholfen, mich in meinem Körper wohl zu fühlen, obwohl ich übergewichtig bin: Ich fühle mich einfach fitter. Zudem kaufe ich mir keine zu kleinen Kleidungsstücke in der Hoffnung, von heute auf morgen abzunehmen, sondern Kleidung die mir jetzt passt und in der ich mich wohl fühle. Zum Beispiel hat Emilia Lay Mode in großen Größen parat, die mir gut gefällt (siehe http://www.emilialay.at/mode ).
- Unbedingt nach dem Training dehnen und vor dem Training etwas aufwärmen.
Viel Erfolg!

"It was being a runner that mattered, not how fast or how far I could run. The joy was in the act of running and in the journey, not in the destination." John Bingham
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 





Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt | Laufforum.at - Lauftipp.at, die österreichische Laufcommunity | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation | Impressum